Vorbilder

Ich fürchte mich vor dem Tag, an dem du mir nichts mehr beibringen kannst.An dem ich erkennen werde, dass ich von dir schon alles gelernt habe.  An diesem Tag werde ich erhaben sein, ich werde die Verantwortung übernehmen und du wirst sehen, wie schön es ist, von mir zu lernen, zu staunen. Du wirst meine Wörter übernehmen, wie ich einst deine in den Mund genommen habe. Deine neuen Bekanntschaften, werden den Menschen ähneln, die ich kenne.

Deine Hand wird roten Wein eingießen, wo zuvor weißer war, deine Augen werden sehen, wie er in das Glas fließen soll. Am Herd stehen Speisen, die ich schon kenne, immer wirst du mich fragen, was es heute zu essen gibt.

Ich erzähle von meinem Urlaub in Frankreich, schwärme von den Klippen in Irland. Und du wirst hinfahren, die Welt mit meinen Augen sehen, in meinen Fußstapfen wandern, in meinen Erinnerungen schwelgen. Denkmäler bestaunen, die mich entzückten.

Du wirst eine Sprache sprechen, die du zuvor nicht kanntest. Deine Stimme wird meinen Teint tragen, dein Akzent wird meinem weichen.

Du wirst mich aufhalten, wenn ich in Eile bin, mir in die Augen sehen und mich lange küssen. Deine Arme werden sich um mich legen und dein Körper vermissen, wie ich ihn an mich ziehe. An den unmöglichsten Orten wirst du mit mir schlafen wollen, wenn wir uns lieben ganz still sein, um mich atmen zu hören, in der Nacht, dich zu mir drehen. Meinen Rücken beim Schlaf beobachten.

Meine Teilnahmslosigkeit wirst du lieben lernen, meine Euphorie überraschend finden. Die letzte Zigarette wird die letzte bleiben, unser Geld wird bis Monatsende reichen. Du wirst deine Freunde für mich aufgeben und deine Stadt hinter dir lassen. Du wirst fortgehen und wir werden uns dort treffen, wo wir ganz alleine sind.

Bin ich zu dir geworden, oder du zu mir?

Ich fürchte mich vor dem Tag, an dem du mich mehr lieben wirst, als ich dich.

Als ich sagte, dass du mein Vorbild seiest, habe ich dir meine Liebe zum ersten Mal erklärt. Ich weiß nicht, ob du sie erkannt hast, oder ob sie für dich von Bedeutung war, doch du spürtest die Bürde, die ich dir auferlegt hatte. Die Verantwortung, die du übernehmen musstest.

Wir beide wussten, dass du ein schlechtes Vorbild sein wirst. Und trotzdem. Trotzdem.

Und jetzt fürchte ich mich vor dem Tag, an dem ich merke, dass ich Erwachsen geworden bin. An dem Tag wirst du wieder jung sein, wir werden die Rollen tauschen und ich werde mich ängstigen; vor der bedingungslosen Liebe, die auf mich zuströmt.

2006

Advertisements
Getaggt mit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: