Archiv für den Monat Januar 2011

Enter the Void (2009)

 

Du atmest aus. Du schließt die Augen und reibst dir mit deinen Händen über die Lider. Einatmen, während du die Augen öffnest. Einen Abspann gibt es nicht, nur eine Elektrizität. Spannung. Und Leere. Du stehst auf, taumelst und versuchst dich zurecht zu finden. Der Film ist zu Ende und er verspricht mit großen Lettern, dass die Leere einen erreicht hat, du versucht zwar sie abzuschütteln doch sie bleibt haften. Und lässt nicht mehr los.

filmkritik lesen

Getaggt mit